Landtagsabgeordneter

Jochen Hartloff

Ernst-Ludwig-Strasse 3
55116 Mainz
Telefon: 06131-16 – 4800
Telefax: 06131-16 - 4887
E-Mail: jochen.hartloff(at)spd.landtag.rlp.de

Fritz-Wunderlich-Straße 12a
66869 Kusel
Telefon: 0 63 81-84 82
Telefax: 06381-8488
E-Mail: ra.hartloff@gmx.de
Internet: www.jochen-hartloff.de

Politischer Werdegang

  • seit 1984 - 2011 Ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Kusel
  • seit 1996 Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz
  • 2001 - 2006 Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD - Landtagsfraktion
  • 2006 - 2011 Vorsitzender der SPD - Landtagsfraktion
  • seit 18.05.2011 - 2014 Minister der Justiz und für Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz
  • seit 2009 Mitglied des Parteivorstandes der Bundes-SPD 

Persönliches

  • 1964 - 1973 Gymnasium in Kusel
  • 1973 - 1975 Mitarbeit Aktion Sühnezeichen beim Deutschen Hilfsverein in Amsterdam
  • 1975 - 1982 Studium der Rechtswissenschaft, Soziologie und Kunstgeschichte in München, nach dem 1. Staatsexamen Referendardienst in Bayern, 2. Staatsexamen Rechtswissenschaft
  • 1982 - 2011 Rechtsanwalt in Kusel

Sonstiges

  • Ehrenbürger der Stadt Toucy (Burgund)
  • Aufsichtsratsvorsitzender Stadtwerke Kusel • Mitgliedschaft in verschiedenen Vereinen und Gesellschaften wie AWO, Amnesty International, Pfälzerwald- Verein, Kinderschutzbund, Sportvereine etc.
  • Mitglied des SWR- Verwaltungsrates
 

Kalender

Alle Termine öffnen.

!!NEUER Termin"" Das Homburger Frauenkabarett kommt mit neuem Programm nach Kusel 02.10.2020, 19:30 Uhr
Neuer Termin! Das Homburger Frauenkabarett kommt mit neuem Programm nach Kusel …

Alle Termine

SPD News

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

03.06.2020 23:45
"Mit Wumms".
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es Überbrückungshilfen von 25 Milliarden Euro geben.